Ralf G. Nemeczek - Feedback gebe statt kritisieren neu

Feedback geben statt kritisieren

Jeder Mensch hat ein Bild von sich selbst. Feedback ermöglicht jedem, sein Selbstbild zu überprüfen und sich weiterzuentwickeln. Viele Führungskräfte tun sich schwer, etwas anzusprechen, das nicht gut gelaufen ist. Dabei vergessen sie eine wichtige Tatsache: Mitarbeiter wollen hören, worin sie sich verbessern können, doch nicht als Kritik, sondern als wohlwollendes, ehrliches, lösungs- und zukunftsorientiertes Feedback. Wirksames Feedback leitet den nächsten Wachstumsschritt ein.

Dort wo kritisiert wird, ziehen Mitarbeiter sich zurück und der Welkprozess beginnt. Kritik ist entmutigend, da sie – auch wenn sie konstruktive Elemente enthält – meistens als Angriff wahrgenommen wird. Feedback hingegen ist ermutigend und ein unterstützender Führungsdialog.

Ralf G. Nemeczek - Dialog statt Diskussion neu

Es lebe der Dialog

Viele Diskussionen ähneln einem Staffelmonolog, also einem abwechselnden Monolog ohne wirkliches Zuhören und ohne auf den anderen einzugehen. Unterschiedliche Sichtweisen werden verbreitet und verteidigt. Die Teilnehmer einer solchen Diskussion spielen ihre Rollen, spulen ihre fertigen Argumente ab, fallen sich häufig ins Wort. Jeder versucht, den anderen zu überzeugen. Nur zwei Möglichkeiten werden gesehen: so oder so, ja oder nein. Es wird gerechtfertigt und gekämpft. Es geht um Gewinnen oder Verlieren, um Macht. Es herrscht ein Gegeneinander, der Fokus liegt auf den Unterschieden, nicht auf Gemeinsamkeiten. So kann kein produktiver Gesprächsfluss entstehen.

Der Dialog stellt das gemeinsame Denken, das gemeinsame Ziel in den Mittelpunkt. Das Anbieten der unterschiedlichen Sichtweisen öffnet den Raum für die Kreativität. Wir teilen uns mit, so dass andere Menschen uns besser kennen lernen und verstehen können. Wir hören anderen Menschen zu, um Einsichten zu gewinnen und von ihnen zu lernen. Der Dialog wird zu einem Miteinander, um ein Füreinander leben zu können.

Im echten Dialog stellen wir interessierte Fragen, sind bereit, aufmerksam zuzuhören, öffnen uns für die Ansichten des anderen. Wir sind bereit, das Ungewohnte, das Fremde, das Andersartige aufzunehmen. Und gehen bereichert aus dem Austausch hervor. Erst durch die wahrhaftige Verständigung im Dialog entstehen neue Möglichkeiten, Lösungen und Ideen, die es zuvor noch nicht gab. Deshalb ist es so wichtig, in der Führung und im Verkauf Dialoge zu führen, keine Monologe und keine Diskussionen.

Ralf G. Nemeczek - Führungskraft sein statt spielen neu

Führungskraft sein statt spielen

Es gibt nicht den einen perfekten Führungsstil für alle Führungskräfte. Jede Führungskraft hat ihren eigenen, ganz individuellen Führungsstil. Es geht darum, Führungskraft zu sein und nicht darum, Führungskraft zu spielen.

Wenn Führungskräfte anfangen, Führungskraft zu spielen, dann spielen Mitarbeiter Personal und das Gegeneinander statt Miteinander und Füreinander beginnt. Es ist die Zeit für mehr Echtheit und Lebendigkeit in der Führung!

Ralf G. Nemeczek - Mythen rund um das Thema Mitarbeiterführung neu

Mythen rund um das Thema Mitarbeiterführung

Es gibt die ideale Führungskraft.

Ich muss mich verändern, um besser führen zu können.

Ich muss härter und schlagfertiger werden.

Als Führungskraft muss ich verschiedene Rollen spielen.

Ich muss meine Mitarbeiter verändern.

Ich muss meine Mitarbeiter motivieren.

Ich muss Psychologe sein, um meine Mitarbeiter zu verstehen.

Ich muss fachlich besser als meine Mitarbeiter sein.

Ich muss älter als meine Mitarbeiter sein.

Es gibt Erfolgsrezepte für gute Menschenführung.

Als Führungskraft darf ich keine Fehler machen.

Führung ist eine Kunst.

Führung braucht Superhelden, Überflieger und Hochspringer.

Was Führung wirklich braucht, sind engagierte Menschen, die führen wollen. Menschen, die Freude daran haben, ihre Mitmenschen fachlich und menschlich wachsen zu lassen! Menschen, die bereit sind, in den Dialog zu gehen.

 

frau-mit-herz

Service als Lifestyle

Service ist der Schlüssel zu einem erfüllten, freudvollen und erfolgreichen Leben. Anderen Menschen von Herzen zu dienen, ist das schönste Geschenk, das wir uns selbst machen können. Wir dürfen uns einsetzen, wir dürfen uns engagieren, wir dürfen die Initiative ergreifen, wir dürfen Spaß bei der Arbeit haben.

Service als Lifestyle. Ein Lifestyle, der darauf basiert, seine Mitmenschen in ihren Wünschen, Aufgaben, Vorhaben und Problemlösungen zu unterstützen und ihnen ein Leuchten in die Augen zu zaubern. Welche Freude. Welch spannendes Spiel. Fokus Mensch. Nebeneffekt Profit!

Ralf G. Nemeczek - Angst statt Respekt neu

Wenn Angst mit Respekt verwechselt wird

Viele Führungskräfte, die nach dem Prinzip Zuckerbrot und Peitsche führen, denken, dass ihre Mitarbeiter sie respektieren. Doch sie verwechseln Respekt mit Angst. Angst unterdrückt menschliche Potenziale. Gelebte Freude, Klarheit und Inspiration entfesseln sie.

Ralf G. Nemeczek - Wichtige Führungsfragen

Wichtige Fragen von Führungskräften, Teamleitern und Projektleitern

Wie kann ich einen Mitarbeiter auf Fehler ansprechen, ohne ihn zu kritisieren?

Wie reagiere ich, wenn ein Mitarbeiter nach wiederholtem Ansprechen sein Verhalten immer noch nicht ändert?

Wie kann ich Konflikte nachhaltig lösen und zukünftig vermeiden?

Wie kann ich unangenehme und heikle Themen souverän ansprechen?

Wie kann ich mir eine natürliche Autorität aufbauen, ohne mich zu verstellen?

Wie kann ich mit schlechter Laune meiner Mitarbeiter umgehen?

Wie kann ich die Eigeninitiative und Eigenverantwortung meiner Mitarbeiter entfachen?

Wie schaffe ich es, nicht zu streng und gleichzeitig nicht zu weich zu sein?

Wie kann ich eine freudvolle und zugleich professionelle Arbeitsatmosphäre aufbauen?

Wie kann ich dafür sorgen, dass vereinbarte Regeln eingehalten werden?

Wie kann ich Meetings so gestalten, dass alle gerne teilnehmen?

Wie kann ich die Talente und Fähigkeiten meiner Mitarbeiter herausfinden und einsetzen?

Antworten auf diese wichtigen Fragen erhalten Sie in dem 2-tägigen Führungsseminar

Mit Freude und Leichtigkeit führen.

Und eine Frage sollten Sie sich als Führungskraft, Teamleiter und Projektleiter besser nicht mehr stellen: “Wie motiviere ich meine Mitarbeiter”. Denn diese Frage führt gedanklich in eine Sackgasse und emotional zu jeder Menge Frust, Ärger und Groll.

Ralf G. Nemeczek - Alle Menschen haben Talente neu

Alle Menschen haben Talente

Alle Menschen haben Talente. Es gibt keine schlechten Mitarbeiter – nur Menschen, die den falschen Job haben! Unterüberforderte Menschen. Sie sind unterfordert, weil sie wesentliche Talente und Fähigkeiten in ihrer Tätigkeit nicht ausleben können. Und sie sind überfordert, weil sie eine Tätigkeit ausüben, in der Talente und Fähigkeiten gefragt sind, die sie nicht besitzen.

Die entscheidenden Fragen lauten: Können wir die Talente eines Menschen sehen? Wollen wir sie sehen? Dürfen wir sie sehen? Oder schauen wir lieber auf Dinge, die ein Mensch nicht gut kann, und beurteilen ihn danach?

Alle Menschen haben Talente und wollen diese zum Wohl der Gemeinschaft ausleben.

Ralf G. Nemeczek - Potenzialentfaltungskultur neu

Potenzialentfaltungskultur

Die Strategien und Instrumente der Ressourcennutzungskultur verhindern die Potenzialentfaltung der Mitarbeiter. Statt Konkurrenz zu schüren, sollten wir Kooperationsfähigkeit fördern. Statt Leistung einzufordern, sollten wir Leistung ermöglichen. Um eine Potenzialentfaltungskultur zu etablieren, brauchen wir Rahmenbedingungen, die durch Talentorientierung, Wertschätzung, Mitbestimmung und ein positives Menschenbild gekennzeichnet sind.

Ralf G. Nemeczek - Der Mensch als Computer neu

Der Mensch als Computer

In zahlreichen Science-Fiction-Filmen wird die Gefahr dargestellt, dass Computer menschliche Züge annehmen. Die reale und aktuelle Gefahr besteht wohl eher darin, dass Menschen sich immer mehr abverlangen, wie ein Computer zu funktionieren. Wir schaden uns durch Multitasking und sagen Sätze wie „Das habe ich alles auf dem Schirm“ oder „Ich speichere es mir mal ab“. Es ist an der Zeit, voll und ganz Mensch zu sein!

Ralf G. Nemeczek - form follows function neu

Form Follows Function

Geprägt vom linearen Denken, sind wir es gewohnt, im Voraus die Form festzulegen und dann die ausgedachte Form mit Leben zu füllen. Doch weder das Leben, noch die Wirtschaft, noch Menschen lassen sich in eine Form pressen.

Wir sind es zum Beispiel so sehr gewohnt, klar definierte Stellenbeschreibungen zu verfassen, dass es uns schwer fällt, die Talente und Fähigkeiten der Mitarbeiter individuell einzusetzen.

Wir sind es zum Beispiel so sehr gewohnt, dem Team feste Abläufe in die Hand zu drücken, dass es uns schwer fällt, das Team eigenverantwortlich agieren zu lassen.

Wir sind es zum Beispiel so sehr gewohnt, die Unternehmensentwicklung zu planen, dass es uns schwer fällt, auf eine kooperations- und talentorientierte Unternehmensentwicklung zu vertrauen.

Und dann beklagen wir uns, dass Aufgaben nicht gut erledigt werden, Abläufe nicht funktionieren, die Entwicklung nicht nach Plan verläuft und dass alles so einfallslos und phantasielos ist. Wir schreien nach Innovation, sind aber ständig damit beschäftigt, die im Voraus festgelegten Formen mit Leben zu füllen, statt dem Leben neue Formen entspringen zu lassen. Und genau hier beginnt die Freude am Handeln, Entdecken und Designen. (ADD – Action, Discovery, Design)

Ralf G. Nemeczek - ADD

ADD – Freude am Handeln, Entdecken und Designen

Das Symbol ADD bildet einen permanenten Prozess von aufeinander folgenden Handlungen, Entdeckungen und Neugestaltungen ab und stellt ein dem Leben angepasstes, nichtlineares Denk- und Handlungsmodell dar.

ADD bedeutet, das Leben, das Arbeiten und die Unternehmensentwicklung als permanenten spielerischen Prozess zu begreifen und entlang des Weges voller Neugier, Experimentierlust und Phantasie zu sein.

Es geht immer darum, in Aktion zu gehen (= Action), zu entdecken, was stimmig ist und was nicht (= Discovery), anschließend die Gestaltung entsprechend zu verändern (= Design) und damit erneut in Aktion zu gehen.

ADD bedeutet, offen zu sein für neue Möglichkeiten und Gelegenheiten.

ADD bedeutet, lieber einen abenteuerlichen Anfang zu machen als gar keinen.

ADD bedeutet, immer etwas Neues hinzuzufügen.

Wenn wir den Anspruch auf Vollständigkeit und Perfektion aufgeben, dann können wir Freude am Handeln, Entdecken und Designen haben. ADD!